Brodit hält was es verspricht

Um das Ensemble in meinem Auto zu vervollständigen, habe ich mir noch eine iPhone-Halterung von Brodit geordert. Ich hatte bisher gute Erfahrungen mit den durchdachten Halterungen und fahrzeugspezifischen Befestigungssystemen gemacht, weshalb ich auch bereit war 60 Euro für das Edel-Kunstoffteil zu berappen.

Den eigentlichen Halter gibt es in vier verschiedenen Versionen. Neben einer inaktiven Halterung stehen noch drei aktive Varianten zu Auswahl, die sich in der Verkabelung unterscheiden. Man hat die Wahl zwischen kabel- und steckerlos, kabellos oder mit Kabel für den Zigarettenanzünder. Ich entschied mich für die zweite Variante, da ich alle beliebigen iPod-Kabel daran anschließen kann.

Geliefert wird der Halter mit einem Kugelgelenk und Montageplatte sowie 4 Schrauben. Der eigentiche Halter ist mit einem samtartigen Überzug versehen, um das edle iPhone vor Abrieb und Kratzern zu schützen. Das Kugelgelenk erlaubt eine beliebige Ausrichtung des Halters mit einem Winkel  von maximal 20 Grad. Die Montageplatte besitzt insgesamt 6 Löcher zur Montage im Auto oder an einem entsprechenden Halter.

Bei der Platzierung des Halters standen für mich Erreichbarkeit beim Fahren und Rückbaubarkeit im Vordergrund. Für den Polo 9N bietet Brodit folgende Montagemöglichkeiten an:

  • Mittelkonsole unten rechts
  • Becherhalter links
  • Becherhalter rechts
  • Lüftungsschlitz mitte

Mittelkonsole unten rechts: Meiner Meinung nach zu tief und zu schlecht einzusehen. Becherhalter rechts: Konnte ich nicht verwenden, da dort eben mein Becherhalter ist und dieser meinen allmorgentlichen Kaffee halten muss. Lüftungsschlitz mitte: Zu Hoch und bei eingeschaltetem Display scheint einem dies ständig ins Gesicht. Außerdem wäre hier die Kabelführung problematisch. Becherhalter links: Hier befindet sich bei mir nur ein Blinddeckel. Von der Höhe (Halterung + Fahrzeugspezifischer Halter) kritisch, da der Platz zwischen Lenkrad/Wischerhebel eng werden könnte.

Langer Rede kurzer Sinn, ich entschied mich, auf einen passendes Befestigungssystem zu verzichten und den Halter direkt auf dem linken Blinddeckel zu verschrauben. Genau wie bei dem Mikrofon, kann ich diese Blinddeckel für geringe Beträge beim Händler nachordern und somit meine Konstruktion rückstandsfrei zurückbauen. Ich nahm also die 4 mitgelieferten Schrauben und befestigte den Halter auf dem Blinddeckel. Damit der Blinddeckel besser hält (er ist nur reingeklipst), einfach die Einrastlaschen etwas nach außen biegen, damit diese mit mehr Spannung einrasten. Zum Abschluss den Halter ausrichten das Kabel an der Seite bei der Climatronic herausführen und einstöpseln. Fertig!

Um das Display des iPhone vollständig einzusehen muss ich zwar den Kopf etwas zur Seite neigen, aber das ist schon in Ordnung. Insgesamt ist das Erscheinungsbild meines Cockpits mit „na ja“ zu bezeichnen. Das neue Radio, der Halter und das mobile Navi an der Windschutzscheibe tragen nicht wirklich zu einem aufgeräumten Erscheinungsbild bei. Vorsichtshalber werde ich schon mal neue Blinddeckel ordern. Man weiß ja nie. ;-)