Archiv der Kategorie: Allgemein

Tipps und Tricks Columbus/RNS510

skoda_columbus

Sollte sich das System des Radio-Navigationssystem mal aufhängen so kann man durch Drücken einer bestimmten Datenkombination einen Neustart initiieren. Hierfür sind die folgenden Tasten gleichzeitig zu drücken:

< + > + i

Das Laden einer neuen Firmware von CD/DVD kann durch Drücken der folgenden Tasten eingeleitet werden:

SETUP + EJECT + i

Das Systemmenü des Radio-Navigationssystems wird folgendermaßen aufgerufen. Bei den neueren Modellen funktioniert dies erst, wenn das Menü entsprechend freigeschaltet wurde.

  • 1. Zündung aus.
  • 2. Radio einschalten.
  • 3. Die Taste SETUP für ca. 15 Sekunden drücken.

GoPro – Klappern beseitigen

Die GoPro HERO HD ist in meinen Augen ein tolles Gerät, mit dem man alles mögliche anstellen kann. Ich habe sie nun bereits an verschiedenen Orten eingesetzt und war bisher mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Zuletzt montierte ich Sie auf meinen RC Auto – einem Großmodell im Maßstab 1:6 mit Zweitakter. Hier kommt die Kamera dann tatsächlich an Ihre technische Grenzen. Die Vibrationen des Motors lassen das bei bestimmten Frequenzen wabern. Dies ist auch bekannt unter den Begriffen „Jelly Effect“ oder „Rolling Shutter Effect“.

Piloten von RC-Hubschraubern konstruieren teilweise sehr aufwendige Halterungen, um die Kamera komplett vom Rumpf zu entkoppeln. Ich habe mir aus der Platte aus der Verpackung eine Halterung gebastelt, die ich mit Moosgummi unterfüttert habe, um so die Vibrationen zu minimieren. Bedingt durch den Offroad-Betrieb ist das Bild aber trotzdem sehr verwackelt.

Eine Besonderheit ist mir beim späteren Betrachten der Videos aufgefallen. Ein nervendes Klackern, welches, je nach Frequenz oder Stoß, mehr oder weniger häufig auftritt. Meine erste Vermutung, dass die Kamera in dem Gehäuse etwas Spiel hat, bestätigte sich leider nicht, da das Klackern trotz Moosgummistreifen zum Ausfüllen der Spalte im Gehäuse, zu hören war. Ich suchte etwas im Internet und fand Berichte, die von ähnlichen Problemen sprachen. Die Vermutungen wurden in den Berichten angestellt:

  • Spiel der Kamera im Gehäuse zu groß
  • Die Plastik-Knöpfe des Kameragehäuses haben Spiel und klappern
  • Der Clip der Halterung hat Spiel und klappert

Da ich alle drei Varianten ausschließen konnte machte ich mich auf die Suche nach dem Verursacher dieser Klappergeräusche und wurde fündig. Der Einsatz im Gehäuse der die LED abdeckt hatte minimal Spiel. Beim Schütteln verursachte dieser ein Klappern, das akustisch sehr nah an das Klappern auf dem Video kam. Also schraubte ich die Go Pro auf auf diverse Maßnahmen zu Beseitigung der Klappergeräusche zu ergreifen.

Hinweis: Beim Entfernen der Schrauben darauf achten, wo sie rausgedreht wurden. Einige sind selbstschneidend andere haben ein metrisches Gewinde. Teilweise sind sie auch unterschiedlich groß.

  1. Akku-Deckel und Akku entfernen.
  2. 4 Schrauben im Batteriefach lösen und Abdeckung vorsichtig anheben. Hierbei sehr vorsichtig sein, da Lautsprecher, Mikro und Anschlussbuchse in der Abdeckung befestigt und nur mit dünnen Kabeln mit der Platine verbunden sind.
  3. Lautsprecher, Mikrofon aus ihren Halterungen lösen.
  4. 2 Schrauben an der Anschlussbuchse lösen und diese herausziehen.
  5. Abdeckung kann nun entfern werden.
  6. Abdeckung für den oberen Taster herausziehen.
  7. 2 Schrauben in den Ecken des SD-Schachts lösen.
  8. Schraube in der Aussparung bei der USB-Buchse lösen und dann Platine aus dem Gehäuse rausziehen.
  9. Mit Sekundenkleber die LED-Abdeckung mit dem Gehäuse verkleben.
  10. Ein kleines Stück Klebenband auf die Innenseite des vorderen Tasters kleben.
  11. Ein kleines Stück Klebeband auf die Innenseite des oberen Tasters kleben.
  12. Kamera in umgekehrter Reihenfolge wieder montieren.
  13. Damit der Akku-Deckel strammer sitzt kann man zwischen Deckel und Akku ein Stück gefaltetes Papier klemmen.

Der erste Versuch mit manuellem Schütteln war schon recht vielversprechend. Es ist absolut kein Klappern mehr wahrzunehmen. Der Einsatz im Gelände folgt demnächst. Ich werde dann berichten.

Bauernhofeis

Ja, ich fahre gerne 50 km, um ein Eis zu essen… Es ist ja schließlich nicht irgendein Eis, sondern ein sog. Bauernhof-Eis, das aus Erzeugnissen der jeweiligen Region gerfertigt wird. So ergab es sich also, dass wir nach Wackersberg bei Bad Tölz gefahren sind um einen Bauernhof aufzusuchen, der dieses Eis verkauft.

Dort angekommen, findet man etwas abseits stehend ein kleines Häuschen, in dem eine Tiefkühltruhe steht. Bezahlt wird ganz unkompliziert via Holzkiste – Geld reinlegen, Wechselgeld rausnehmen. Dertig! Es gibt die verschiedensten Sorten, die alle sehr verlockend klingen. Ich habe mit Apfel-Zimt Sorbet begonnen, dann Honigeis mit Haselnuss-Krokant und schließlich noch einen Becher Walnuss-Eis draugelegt. Alles sehr lecker, doch die erste Geschmacksrichtung ist mein Tagesfavorit gewesen.

[wpmaps city=“Wackersberg“ street=“Untermberg 6″]

Die Anfahrt ist im Prinzip sehr einfach. Man fährt nach Bad Tölz, dann auf der St2072 über Steinbach nach Arzbach, um schließlich die erste Straße rechts abzubiegen (Lain). Leider kann man inzwischen nicht mehr mit dem Auto bis ganz an den Bauernhof heranfahren. Man muss also parken und dann die letzten Schritte zu Fuss bewältigen. An der Hauptstrasse steht auch ein Schild, das auf den Umstand hinweist und eine Parkmöglichkeit erwähnt. Wir haben aber keinen Gebrauch davon gemacht und haben unser Auto an aderer Stelle geparkt.

Baust du noch, oder kochst Du schon?

Im Rahmen eines Umzuges habe ich es auf mich genommen, eine bei einem schwedischen Möbelhaus erworbene Küche eigenhändig aufzubauen. Dies ist nun endlich geschafft und das „Essengehen“ und „Essenbestellen“ hat endlich wieder ein Ende. Da der Teufel bekanntlich im Detail steckt, möchte ich Euch die Highlights dieses Aufbaus nicht vorenthalten, um somit eventuell anderen Leidensgenossen den Aufbau zu erleichtern und um manchen Stress zu ersparen.

  • Mach das Aufmaß der Küche gründlich! Messe vorsichtshalber immer an mehreren Stellen, denn auch ein Neubau ist nicht immer gerade. So kann die Küche hinten breiter sein, wie vorne.
  • Vergesse nicht genau zu notieren, wo Starkstromanschluss (für Herd), Wasserablauf und wasserzulauf (für Spüle und Geschirrspüler) liegen.
  • Ist ein Fliesenspiegel vorhanden, dann kalkuliere die Dicke der Fliesen mit ein. Meistens stehen die Korpusse samt Arbeitsplatte vor dem Fliesenspiegel.
  • Bei Küchen in L-Form oder U-Form sind die Ecken besonders knifflig. Achte darauf, dass in den Ecken keine Korpusse platziert werden, deren Türen Richtunmg Ecke aufgehen. Da die Griffe ggf. noch etwas auftragen, würden die Türen nicht ganz aufgehen und die Blende, gegen welche die Türe schlägt kann zerkratzen. In diesem Fall sollte man ein Ausgleichsstück (mind. 5 cm Breite) einplanen.
  • Schubladen direkt in der Ecke könnt ihr ebenfalls vergessen.
  • Einzig wenn die grifflose Front verwendet wird, hat man in der Ecke etwas mehr Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Wer mit dem Gedanken spielt eine andere Arbeitsplatte, als eine vom Schweden zu nehmen, der sollte wissen, dass dessen Platten 62 cm tief sind. Die Standardarbeitsplatte eines Baumarktes ist jedoch nur 60 cm tief. Somit würde die Platte nicht mehr überstehen.
  • Haltet Euch beim Aufbau immer an die Anleitungen. Lieber einmal öffter durchlesen und dann wie vorgeschrieben machen.
  • Beim Festnageln der Rückwände ruhig alle Nägel verbrauchen. Gerade im unteren Bereich schaden mehrere Nägel nicht, da man dort immer die Teller gegenschiebt und somit die Rückwand nach und nach lose werden kann.
  • Um bei den Arbeitsplatten eine vernünftige Eckverbindung hinzubekommen, kann man diese gegen ein entsprechendes Entgeld auch bei einem Baumarkt fräsen lassen (sofern man keine Arbeitsplatte des Typs PERSONLIG erworben hat). Einfach mal nachfragen. In meinem Fall war dies kein Problem und eine Eckverbindung mit Verbinder hat ca. 45 Euro gekostet.
  • Die Plasikstandfüsse der Korpusse etwas höher als 16 cm drehen, damit später auch noch die Fussleiste darunter passt.
  • Beim Ausschneiden der Löcher für Spüle und Kochfeld erst Löcher in den Ecken bohren und dann mit der Stichsäge die ersten zwei parallelen Schnitte machen. Anschließend erst zwei Leisten mit dem Ausschnitt verschrauben, so dass diese etwas überstehen. Erst dann die zwei letzten Schnitte durchführen. Dadurch wird der Ausschnitt von den Leisten getragen und ein Ausbrechen und Verkannten vermieden.
  • 8er Dübel und 6er Schrrauben mit Sechskantkopf sind für die Hängeschränke mehr als ausreichend.
  • Hängen die Hängeschränke unten vor dem Fliesenspiegel, so sollte man oben eine Leiste in entsprechender Stärke zwischen Wand und Hängeschrank bringen, damit dieser gerade hängt.

So, nun wünsche ich allen frohes Schaffen und einen erfolgreichen Aufbau.