Archiv der Kategorie: Mac-Ecke

*.MOD-Dateien in iMovie importieren

JVC-Camcorder mit SD-Karten speichern die Videoclips in einem Containerfile mit der Endung *.MOD ab, welches von iMovie nicht erkannt wird – zumindest wenn man versucht, die Daten direkt von der Speicherkarte zu importieren.

Folgender Trick ermöglicht den Import von solchen Files in iMovie.

  1. Auf der Speicherkarte im Root-Verzeichnis einen Ordner mit dem Namen „MP_ROOT“ anlegen.
  2. Innerhalb des neuen Ordners einen Unterordner mit dem Namen „101PNV01“ anlegen.
  3. Die Dateiendung der Videoclips von „*.MOD“ auf „*.MPG“ ändern.
  4. Die umbenannten Videoclips in den Ordner „101PNV01“ kopieren.
  5. iMovie neu starten
  6. Videoclips importieren.

Durch die Ordnerstruktur wird iMovie das Vorhandensein eines Camcorders vorgegaukelt, welches dann die Clips bereitwillig importiert.

Doppelklick hilft. Auch beim iPhone.

Eher durch Zufall bin ich auf drei Funktionen aufmerksam geworden, welche die Benutzung des iPhones noch mehr vereinfachen.

  1. Hört man Musik und das iPhone ist gesperrt, so genügt ein doppelter Druck auf die Home-Taste, schon werden die Bedienelemente für Play/Pause, Lied vorwärts, Lied zurück und Lautstärke eingeblendet. Die Sperre muss also nicht erst aufgehoben werden.
  2. Drückt man hingegen in der Übersicht zweimal die Home-Taste, so gelangt man direkt zur Favoritenliste des Telefons zu der Seite, die als Favorit in den Einstellungen festgelegt wurde.  Sehr praktisch.
  3. Drückt man gleichzeitig die Home-Taste und die An-/Ausschalter, so wird ein Screenshot des angeziegten Displays gemacht. Die Bilder werden dann unter Bilder abgelegt.
  4. Befindet man sich nicht auf dem Home-Bildschirm so genügt ein einfacher Druck auf die Home-Taste, um dorthin zu gelangen. Befindet man sich jedoch bereits auf dem Home-Bildschirm, so bringt einem ein einfacher Druck auf die Home-Taste (seit Version 3.0) zur Suche.

x + iPhone 3G = Musik + Ladefunktion

Wie bereits hier berichtet, funktioniert der original iPod Adapter von Volks.wagen nicht mehr mit dem iPhone 3G. Um obige Gleichung aufzulösen, machte ich mich auf die Suche nach einem adäquaten Ersatz. Folgende Anforderungen stellte ich an einen neuen Adapter bzw. ein neues Radio:

  • Möglichst gefälliges Design, welches sich gut in das Design meines Polos einfügt
  • Blaue Displaybeleuchtung
  • Volle Unterstützung des iPhone 3G
  • Ladefunktion des iPhone 3G
  • Einhaltung des mir gesetzten Preisrahmens
  • Nice to have: Bluetooth Freisprecheinrichtung

Tatsächlich wurde die Auswahl sehr eingeschränkt durch die Ladefunktionalität. Es fanden sich nur ein paar Radios bei denen das Laden bestätigt wurde. Das Design stellte sich ebenfalls als nicht ganz einfach heraus, da die meisten Radios eher futuristischen Geräten mit blinkenden Displays und Knöpfen gleichen. Nervige Animationen und flutlichtähnliche Beleuchtungszustände sind doch eher störend.

Meine Suche fand bei Pio.neer ein Ende. Neben Ken.wood ist er einer der wenigen Hersteller, die derzeit das iPhone voll unterstützen. Beide Hersteller glänzen mit einem gefälligen Design, wobei Ken.wood wegen seiner eher glänzenden, schwarzen Oberfläche ausfiel. Schlussendlich habe ich mich für das DEH-P700BT von Pio.neer entschieden. Das iPhone kann wahlweise über das Radio oder direkt gesteuert werden, eine Bluetooth Freisprecheinrichtung, relative dezentes Design und die Displayfarben lassen sich individuell einstellen.

Ich habe es nun beim größten Buchversandhandel im Internet bestellt und werde natürlich über das Radio und seinen Funktionalitäten berichten.

Werksradio + iPod Adapter + iPhone 3G = Stille

Vor einem Jahr habe ich meinem Werksradio “Beta” von Volks.wagen einen iPod-Adapter spendiert. Anstelle des CD-Wechslers konnte ich so bis zu 5 Playlisten des iPods über das Radio ansteuern. Diese Lösung war zwar nicht die beste, doch es funktionierte – mit iPod Mini und iPod Touch (1. Generation).

Vergangenen Monat habe ich nun doch den Umstieg auf das iPhone 3G gewagt, um Telefon und die viel genutzten Funktionen des iPod Touch in einem Gerät zu vereinen. Mit absoluter Selbstverständlichkeit stöpselte ich das iPhone an den Adapter an, doch anstelle feinster Musik oder Podcasts wurde ich mit Mitteilungen überrascht. Es könnte zu Störungen kommen, wenn ich nicht in den Flugzeugmodus schalte und das Laden des iPhones würde ebenfalls nicht unterstützt. Die erste Ernüchterung machte sich breit. Mit Störungen im Radioempfang konnte ich leben, auch damit, dass das Telefon nicht geladen wird, aber bedauerlicherweise konnte keine Musik abgespielt werden. Ein Druck auf die Radiotasten zum Auswählen einer Playlist führte immer eine Fehlermeldung herbei. Ich konnte dem iPhone keinerlei Töne entlocken.

Nachgehende Recherchen ergaben, dass Apple sich für iPhone 3G und die iPods der neusten Genetration etwas Neues hat einfallen lassen. Offensichtlich wurde die Stromzufuhr von 12 Volt (Firewire) auf 3 Volt (USB) umgestellt und damit auch die Pinbelegung (so, oder so ähnlich). Dies hat zur Folge, dass viele Geräte von Drittherstellern nicht mehr funktionieren, bzw. die iPods und iPhone nicht mehr geladen werden.