Archiv der Kategorie: Tagebuch eines VW Golf

Golf 7 GTI – Tagfahrlicht (TFL) beim Blinken dimmen

Dem Neuen und technisch Möglichen immer aufgeschlossen, habe ich nun das Tagfahrlicht meines Golf 7 GTI nun so codiert, dass es beim Blinken auf der entsprechenden Seite gedimmt wird.

Blinker links:
STG09 > Zugriffsberechtigung: 31347
Anpassung > Kanal „(12)-Leuchte2SL VL B10-Lichtfunnktion E 2“ auf „Blinken links aktiv (beide Phasen)“ setzen (default: nicht aktiv)
Kanal „(14)-Leuchte2SL VL B10-Dimmwert EF 2“ auf 25 (default: 0)
Kanal „(15)-Leuchte2SL VL B10-Dimming Direction EF 2“ auf „minimize“ setzen (default: maximize)
Blinker rechts:
Kanal „(12)-Leuchte3SL VR B21-Lichtfunnktion E 3“ auf „Blinken rechts aktiv (beide Phasen)“ setzen (default: nicht aktiv)
Kanal „(14)-Leuchte3SL VR B21-Dimmwert EF 3“ auf 25 (default: 0)
Kanal „(15)-Leuchte3SL VR B21-Dimming Direction EF 3“ auf „minimize“ setzen (default: maximize)

Es heißt Abschied nehmen (47.250 km)

Nach nicht ganz zwei Jahren in meinem Besitz, heißt es nun wieder wieder Abschied nehmen vom Golf. Die letzen Kilometer sind ohne jegliche Komplikationen verlaufen. Lediglich einmal löste sich ein Stecker vom Bedienteil des Fensterhebers hinten links.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir der Golf 6 sehr gut gefallen hat. Die Qualität der Materialien und die Verarbeitung emtpfand ich als ziemlich gut – kein Vergleich zum vorherigen Golf 5. Das Aktionsmodell meines Golf mit 1.8 Liter Maschine erwies sich als grundsolider Motor, der viel Spaß bereitete aber auch ca. 1 Liter mehr Super vebrauchte. Einzig beim Fahrstil „Bleifuss“ erwies sich der Golf als echter Schluckspecht. Ein Verbrauch jenseits der 11 Liter war dann normal.

Ich habe den Wagen bei einem Händler in Zahlung gegeben und tausche ihn gegen einen größeren Wagen ein. Kein VW mehr, sondern ein Skoda Superb II Combi mit 2.0 TDI mit 170 PS und Vierradantrieb. So bleibe ich wenigsten dem VAG-Konzern treu.

Ich bin gespannt, wie sich mein neuer Wagen schlagen wird…

Achtung! Türen und Fenster schließen. (33.601 km)

Nachdem der Mitarbeiter vom Freundlichen anrief und mir mitteilte, dass es noch Probleme mit der Zentralverriegelung gäbe und ich den Mietwagen bis auf weiteres behalten solle, kamm dann ein paar Stunden doch noch der Anruf, dass das Auto nun fertig sei. Also ab zur Werkstatt und das Auto abgeholt.

Den Mietwagen musste ich tatsächlich diesmal nicht bezahlen. Die Tür schließt wieder und das Fenster lässt sich bedienen. Mal sehen was als nächstes kommt.

Ersatzteil da? (33.472 km)

Am Montag ist mein lang ersehnter Werkstatttermin, bei dem die noch ausstehende Reparatur vom 28.03.2011 nachgeholt werden soll. Um auf Nummer sicher zu gehen, rief ich beim Autohaus an, um zu klären, ob die ausstehenden Teile tatsächlich vorrätig sind.

Gesagt, getan. Die Dame am Empfang stellte mich zum Mitarbeiter des Teileverkaufs durch, der anhand meines Kennzeichens die Aufträge überprüfte. Er konnte einen Auftrag finden, in dem ein Fensterhebermotor geordert wurde. Auf meinen Einwand, dass aber meine ganze Türe – also auch die Schließanlage – außer Funktion ist, wurde mir erklärt, dass es wahrscheinlich ein Komplett-Teil ist, an dem alles mit dranhängt. Skeptisch habe ich das nun erst einmal so hingenommen.

Bei der Halterung für die Freisprecheinrichtung sah es schon anders aus, die war nicht da und ist auch noch nicht bestellt worden. Der Mitarbeiter hat auf mein Bitten hin das Teil nun geordert, so dass es am Montag verfügbar sein sollte.

Bezüglich der Türe ahne ich ja schon wieder Böses. Es wurde tatsächlich bereits der Fensterhebermotor getauscht – allerdings bei der Beifahrertür. Ich vermute einen alten Gewährleistungsauftrag, der noch im System hängt. Das eigentliche Teil – das Steuergerät – ist wahrscheinlich nicht bestellt worden und wird am Montag nicht zur Verfügung stehen. Nun ja, ich bin gespannt, besonders hinsichtlich des Mietwagens. Auf jeden Fall kann nicht behauptet werden, ich hätte nicht noch einmal nachgefragt.