Der erste Kontakt

Ich entrümpelte noch schnell meinen Schreibtisch, baute den alten Computer nebst Monitor ab, um somit Platz für etwas Neues zu schaffen. Es war ein erhabener Moment, als ich vorsichitg den Karton aufschnitt und der iMac zum Vorschein kam. Allein die Art der Verpackung empfand ich als stylisch und durchdacht. Tatsatur, Maus und Fernbedienung waren von Folien umschlungen, die ich vorsichtig entfernte und beiseite lag. Nach und nach platzierte ich die Tastatur, die Maus auf dem Schreibtisch, um mich dann zu letzt dem iMac zu widmen.

Der Aufbau ging wie erwartet schnell. iMac raus aus dem Karton, Schutzfolien entfernen, Stromkabel und Tastatur anstöpseln – fertig! Ich atmete noch mal tief durch und betätigte dann den Schalter. „Dadääännnng“ tönte es aus den Lautsprechern und der Bildschirm färbte sich kurz darauf weiß mit einen kleinen grauen Apple-Logo in der Mitte. Es folgte nun die Einrichtungsprozedur des Betriebssystems, die nach wenigen Minuten abgeschlossen war.

Nach der optischen Inspektion des iMacs unternahm ich erste Erkundungs-Rundgänge und kickte mal hier und mal dort. Die Unterschiede zum PC waren schnell festzustellen, doch insgesamt ging die Anwendung leicht von der Hand. Nachdem ich die E-Mail-Konten für Mail eingerichtet hatte, schickte ich den Mac in den Ruhezustand, um es ihm kurz darauf gleich zu tun.